Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hauptsponsor der TigersHauptsponsor der Tigers

Hamburg Ravens @ Emden Tigers

 

Siegreiche Schlammschlacht

Am vergangenen Sonnabend trafen wir auf einen für uns neuen Gegner: die Hamburg Ravens. Die Kontrahenten sind ein Absteiger aus der höheren Oberliga. 

Die Platzverhältnisse waren zu Beginn des Anpfiffes sehr fraglich. Nach einer langen Regenzeit trug der Rasen viel Wasser aus sich. Nichts desto trotz haben die Betreiber von Rot-Weiß Emden ihre Unterstützung zugesagt und das Spielfeld freigegeben.

Somit wurde der Ball pünktlich um 15 Uhr von Kicker Marcel Folkerts ins Spiel gekickt. Nicht lange dauerte es bis die nasse und rutschige Umgebung ihre Folgen zeigte. Defense Spieler Giorgi Miqiashvili konnte den Ball vom Gegner erobern und lief damit in die Endzone für einen Touchdown. Somit führten wir nach wenigen Minuten mit 06:00.

Ähnlich verliefen die nächsten Spielminuten. Die Offense der Hamburger war wieder am Zug. Nach ein paar Spielzügen ließ ein gegnerischer Runningback den Ball fallen. Dieser wurde unverzüglich von Andre Peters gesichert. 

Nun war es an unserer Offensive den Ball in einen Touchdown zu verwandeln. Dies gelang ihnen auch. Ein paar schnelle Laufspielzüge und das Ziel Endzone kam immer näher. Alexander Ott bekam den Ball übergeben und lief diesen erfolgreich zu einem Touchdown. Ausbau der Führung für die Tigers auf 12:00.

Fassungslos von diesen schnellen Punkten versuchten die Hamburger endlich für sich Punkte zu erzielen. Dies gelang ihnen auch, da sich unsere Defense einige Strafen einfing um somit an ihre eigene Endzone gedrängt wurde. Diesen Raumverlust nutzten die Ravens unverzüglich. Mit einem schnellen Lauf über außen fiel der erste Touchdown auf Seiten der Gäste. Der Vorsprung sank auf 12:07, da der anschließende Extrapunkt gut war.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte gelang es Quarterback Marvin Podeschwa selber einen Touchdown zu laufen. Somit lautete der Punktestand zur Halbzeitpause 20:07, da die Offense nach ihrem Touchdown zwei Extrapunkte gewinnen konnte.

In der Pause wurde der sehr ramponierte Platz begutachtet und für noch bespielbar angesehen. Weiter ging die reine Schlammschlacht im Conrebbersweg.

Nach einigen Spielzügen ließen beide Mannschaften regelmäßig den Ball fallen. Die Angriffsrechte wechselten ständig. Der Ball war bei der Nässe kaum in den Händen zu halten. Der Halt auf dem Boden war kaum gegeben. Die Hamburger warfen so gut wie keine Pässe, da die Gefahr den Ball nicht zu fangen zu groß war. Nicht so die Offensive um Quarterback Marvin Podeschwa. Kurz vor der Endzone ging ein Pass auf den zuvor lange verletzten Receiver Dennis Palme. Dieser fing den Pass und besiegelte den Sieg auf Seiten der Emder. Mit dem Punktestand von 26:07 gewannen die wir die schlammige Partie gegen die erfahrenen Hamburg Ravens.

Somit konnten wir unsere Niederlagenserie in eine Siegesserie, die mittlerweile 3 Spiele anhält, umwandeln. Diese Motivation soll auch den nächsten Gegner, die Zeven Northern United, genutzt werden um den Platz als Sieger zu verlassen. 


 

Emden Tigers @ Benefeld Black Sharks

 

Die Helden von Benefeld

Am vergangenen Samstag dem 9. September haben wir unseren Rivalen, die Benefeld Black Sharks, mit 21:06 besiegt. Im Hinspiel verloren wir zuhause mit 25:21.

Zunächst sah es wieder nach einer Niederlage aus. Durch die Spielverlegung um eine Woche konnten viele Spieler die Reise nach Bomlitz nicht antreten. So mussten wir mit einer Minimalbesetzung von grad einmal 22 Spielern bei einem möglichen Kader von weit über 40 Leuten nach Benefeld fahren. Das bedeutete für die meisten Spieler Offense und Defense zu spielen. Laut dem Portal „football-aktuell“, bestand für die Tigers eine Siegeswahrscheinlichkeit von nur 16%. Von solchen Zahlen lassen wir uns jedoch nicht beirren.

Es gab nun nur eine richtige Einstellung: Zusammen stehen, zusammen fallen, kein Aufgeben, kein Rückzug. Einer für alle und alle für einen. 

Mit viel Ehrgeiz und Motivation standen sich die Kontrahenten pünktlich um 15 Uhr auf dem Platz gegenüber. Der Ball wurde von den Black Sharks ins Spiel gekickt. Der erste Spielzug unserer Offensive verlief sehr unglücklich. Der Pass von Quarterback Marvin Podeschwa wurde vom Gegner abgefangen und zu einem Touchdown verwandelt. Somit führten die Gastgeber bereits in der ersten Minute mit 00:06. 

Nun galt es, den Schock schnell abzuschütteln. Nach diesem Fehler spielten wir souverän weiter. In der ersten Hälfte reichte es aber nicht für einen Touchdown oder ein Fieldgoal. Die Defensive der Benefelder hielt sämtlichen Versuchen unsererseits Punkte zu machen stand.

Ähnlich agierte unsere Defensive. Alle Spielzüge wurden unterbunden. Damit lautet der Zwischenstand zur Halbzeitpause lediglich 00:06 für die Benefeld Black Sharks. Mit lediglich einen Touchdown unterschied standen uns noch alle Türen offen.

Coach Johannes Podeschwa schwörte die Jungs in der Halbzeitpause noch einmal ein. Trotz Minimalbesetzung war hier noch was zu holen. 

Zu Beginn des dritten Viertel lief es für uns besser. Nach einem von Benefeld geschossenen „Punt“ nahm Marvin Podeschwa als Returner den Ball auf und schaffte es übers ganze Feld zu laufen. Resultat: Touchdown zum Ausgleich von 06:06. Das Fieldgoal als Extrapunkt schoss Kicker Marcel Werthmüller leider vorbei.

Weiterhin hielt unsere starke Defensive mehr als gut stand. Die Linie machte so sehr Druck, dass es den Spielern Karim Heitzer und Sascha Darbani gelang einen „Sack“ zu machen.

Im letzten Viertel brach dann der Damm. Die Offense arbeitete sich immer weiter an die Endzone der Sharks heran. Die Blockarbeit um Center Gerd Hanssen war so gut, dass es Quarterback Podeschwa gelang, sich einen Weg durch die Verteidigung der Haie zu bahnen und die Endzone zum Touchdown erreichte. Damit wanderten wieder Punkte auf unser Konto. Der zusätzlich geglückte Schuss ins Fieldgoal für den Extrapunkt von Kicker Marcel Werthmüller sorgte für eine Führung der Emder von 13:06. 

Kurz vor Schluss, beflügelt von der Leistung der Mannschaft, haben wir dann den Sack zu gemacht. Eine schnelle Abfolge von Läufen von den Runningbacks Alexander Ott und Adrian Santos führten zum Erfolg. Ott brachte den Ball in die Endzone für den Zwischenstand 19:06. Marvin Podeschwa legte noch einen drauf und erlief eine erfolgreiche „two-point-conversion“.

Mit dem Schlusspfiff wurde das Unmögliche möglich. Die Tigers besiegten die Benefeld Black Sharks mit 21:06 auswärts, mit einer Besetzung von nur 22 Spielern. Trainer Podeschwa sagte dazu: „Ohne unsere so starke Defensive, wäre der Sieg nicht möglich gewesen. Das ganze Team hielt zusammen und hat mit Herz gespielt. Wir sind ein Team und schaffen es auch ohne eine riesige Anzahl von Spielern.“ Unübersehbar waren die strahlenden Augen des Coaches, voller Stolz und Freude wurde die Heimreise angetreten. 

 


 

Heide Saints @ Emden Tigers

 

Pflichtsieg mit Hindernissen

Wenn man sich vor dem Spiel die Tabelle angesehen und das Hinspiel verfolgt hat, war von vornherein klar, wer das Spiel für sich entscheiden sollte. Auch der Kader der Saints, der aus dem Bus ausstieg, sah nicht unbedingt so aus, als könne er wirklich viel ausrichten - immerhin reisten sie nur mit 24 Mann nach Emden. Doch schon ab der ersten Minute wurden wir mit dem Siegeswillen der Schleswig-Holsteiner konfrontiert. 

Pünktlich um 15 Uhr wurde die Partie vom Whitehead Melanie Hoppe eröffnet. Heide sollte kicken, wir den Ball returnen und somit den ersten Drive mit der Offensive spielen. In den ersten beiden Drives konnte unsere Offense nicht zum Punktgewinn kommen. Immer wieder wurden sie von der gut aufgestellten Defensive der Heider am First Down gehindert, sodass der Ball 2 mal gepuntet werden musste. Doch auch unsere starke Defensive hatte einen guten Tag erwischt und konnte den Angriffswellen stand halten. Mathias Boomgaarden war es, der für die ersten Punkte des Spieles sorgte. Nach einem Punt der Saints nahm er den Ball auf und brachte ihn direkt in die Endzone. Der anschließende Extrapunktversuch wurde von Kicker, Marcel Folkerts, sicher verwandelt, sodass wir mit 7:0 in Führung gingen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, ein Favorit war in der ersten Hälfte des Spieles nicht auszumachen. Unsere starke Defense um Middlelinebacker, Jermaine Crenshaw, war jedoch stets wachsam und konnte die Saints daran hindern Raum zu gewinnen. Crenshaw war es auch, dem nach einem Passversuch des gegnerischen Quarterbacks die erste Interception gelang. Somit wechselte das Angriffsrecht und unsere Offense betrat wieder das Feld. Doch auch in diesem Drive gelang es nicht das Punktekonto zu füllen. Erneut war es die Defense, die dafür sorgte, dass dies den Saints ebenfalls nicht gelang. Der 4. Versuch wurde gepuntet. Doch die Aufnahme des Balles schlug fehl und ein Fumble war die Folge, dieser blieb aber ungenutzt. Linebacker Giorgi Mikiashvili war es, der das erste Quarter mit einem Sack beendete. 

Das zweite Viertel sollte spielbestimmend sein. Nach einer langen Angriffswelle der Heider war es Alexander Ott (normalerweise Runningback in der Offensive), der in der Defense ausgeholfen hat und für eine weitere Interception sorgte. Das Angriffsrecht wechselte und Quarterback Marvin Podeschwa fand seinen Reciever Marcel Folkerts. Nach einem traumhaften Pass konnte Folkerts den Ball sicher fangen, 2 Tackles brechen und den Ball in die Endzone tragen. Der anschließende Extrapunktversuch, den ebenfalls Folkerts trat, war gut und die Führung zum 14:0 stand zu Buche. Die anschließende Abwehrschlacht beider Teams trug zu keiner Veränderung auf dem Scoreboard bei. Auch ein Fieldgoalversuch aus 40 Metern war nicht erfolgreich, sodass beide Teams mit unverändertem Ergebnis in die Halbzeit gingen. 

Ausgeruht, motiviert und gestärkt wurde die, bis dahin sehr faire Partie, dann um 16:25 Uhr fortgesetzt. 

Kicker Marcel Folkerts kickte den Ball weit in die gegnerische Hälfte. Linebacker Mathias Boomgaarden stoppte den Returner an der 25-Yard Linie und der erste offensive Drive der Schleswig-Holsteiner in der zweiten Spielhälfte konnte beginnen. Ihr Coach fand in der Halbzeitansprache wohl die passenden Worte, denn sie kamen mit viel Druck aus der Pause. Diese Welle konnten die Gäste nutzen, um einige gute Spielzüge erfolgreich anzubringen. Der Quarterback der Gäste konnte einen langen Pass auf die linke Spielfeldhälfte anbringen und der Reciever ungehindert in unsere Endzone laufen. Der anschließende Extrapunktversuch war ebenfalls gut, sodass unsere Führung auf 14:7 schrumpfte. Dies war der Moment, wo auch der letzte Tiger und die gut 250 Anwesenden Zuschauer begriffen hatten, dass das Spiel noch nicht gewonnen war. Ein erneuter Angriffswechsel, nach einem perfekt getretenen Punt, der an der 2-Yard Linie der Saints liegen blieb, konnten die Gäste aus einer, im Normalfall ungünstigen, Position innerhalb von 2 Spielzügen an unsere 10-Yard Linie bringen. Linebacker Crenshaw war es, der hellwach war und uns mit einer weiteren Interception das Angriffsrecht zurückeroberte. Die Offense um Quarterback Marvin Podeschwa fand jedoch schon bald die richtige Antwort auf die stark aufspielenden Heider. Podeschwa selbst war es, der nach einer starken Angriffswelle mit vielen Laufspielzügen der Runningbacks, den Ball zum Touchdown in die Endzone trug. Der anschließende Extrapunktversuch konnte leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden, sodass die Führung 20:7 betrug. Nun setzten die Gäste alles auf eine Karte. Unsere Defense hielt noch stark dagegen, eine Interception von Cornerback Christoph Döbler beendete das 3. Quarter. Nun ging es in die Schlussphase. Die Saints kamen noch einmal durch eine starken Angriffswelle gefährlich nahe an unsere eigene Endzone und konnten, durch einen kurzen Pass, erneut punkten. Der Extrapunktversuch jedoch war nicht gut und der Punktstand betrug 20:13. Den anschließenden Offensivedrive spielten wir klug und ließen die Uhr laufen, damit wir die Führung über die Zeit bringen konnten. Um 17:45 Uhr pfiff Melanie Hoppe zum Spielende. 

 


 

Emden Tigers @ Hannover Grizzlies

 

Niederlage gegen den klaren Favoriten

Am vergangenen Sonnabend den 12 August traten wir das Spiel gegen die Hannover Grizzlies an. Die Hannoveraner führen unangefochten die Tabellenspitze an.

Nach einer langen Sommerpause konnten wir leider nur mit lediglich 25 Spielern anreisen.

Der Ball wurde pünktlich um 15 Uhr im Beekestadion in Hannover von den Gastgebern ins Spiel geschossen. Unsere Offensive startete mit einigen Laufspielzügen, die jedoch schnell von der Hannoveraner Defensive gestoppt werden konnten. Nach dem Wechsel des Angriffsrechtes, versuchten wir die Attacken der Grizzlies abzuwehren. Dies gestaltete sich anfangs jedoch sehr schwer, sodass es nach kurzer Zeit 07:00 für die Hannoveraner stand. 

Gleiches fand zu Beginn des zweiten Viertel statt. Unsere sonst so starke Defense ließ einen zweiten Touchdown zu. Die Gastgeber gingen mit 14:00 in Führung. Kurz vor dem Abpfiff der ersten Hälfte gelang es den Hannoveranern noch ein Fieldgoal zu schießen.

Zwischenstand zur Halbzeit: 17:00 für Hannover.

Nach einer kleinen Pause für beide Mannschaften wurde die sehr faire Partie fortgesetzt.

Langsam verbesserte sich die Defensive. Wir hatten den Gegner im Griff und ließen lediglich einen Touchdown im dritten Viertel zu. Zudem erreichte die Offensive immer öfter die gegnerische Endzone mit ihren Pass- und Laufspielzügen. Lediglich der Abschluss fehlte. Auch trugen 2 klare Fehlentscheidungen seitens der Unparteiischen dazu bei, dass wir bis Dato keine Punkte auf das Scoreboard bringen konnten. 

Der Punktstand auf der Anzeigetafel zum Ende des dritten Viertel: 24:00.

Zum Ende hin waren beide Mannschaften gleich auf. Die beiden Defensiven hatten den jeweils anderen gut unter Kontrolle. Unsere Offensive schaffte es nun ebenfalls Punkte zu erzielen. Mit einem geglückten Fieldgoal durch Kicker Mathias Baumgarten sammelten wir drei Punkte für unser Konto.

Kurz vor dem Schlusspfiff schafften die Gastgeber einen langen Pass mit anschließendem Touchdown.

Somit gewannen die Hannover Grizzlies mit 31:03 gegen die Emden Tigers.


Emden Tigers @ Norderstedt Mustangs

Bittere Niederlage

Am vergangenen Sonntag, den 25. Juni haben die American Footballer aus Emden gegen den Kontrahenten Norderstedt Mustangs mit 24:10 verloren. Das Hinspiel hatten die Emder im Ostfrieslandstadion von Kickers Emden mit 30:17 dominieren können.

Die Tigers sind mit einer sehr schwachen Besetzung nach Norderstedt gefahren. Quarterback Marvin Podeschwa war immer noch aufgrund des letzten Spieles mit einem Wadenbeinanbruch nicht spielfähig. Darum musste Wilko Buss, im Normalfall eigentlich Cornerback der Defense, auf dem Posten des Quarterbacks einspringen. Zwei Trainingseinheiten auf dem Neuland der Offense mussten dafür genug sein.

Nichts desto trotz sind die Ostfriesen mit viel Zuversicht ins Spiel gegangen. Jedoch hätte ein Spiel nicht schlechter Starten können als dieses. Gleich im ersten Spielzug wurde der Ball von der Offense fallengelassen, von Norderstedt aufgehoben und in einen Touchdown verwandelt. Diese Szene wiederholte sich in den ersten Minuten so oft, dass es im ersten Viertel schon 24:00 für die Gastgeber stand.

Im zweiten Viertel hat die Defense der Emder wieder ihr Können bewiesen und keinerlei Punkte zugelassen. Für die laufstarke Offense der Mustangs, gab es kein Durchkommen. Auch Quarterback Neuling Wilko Buss fand zur Ruhe, sodass er den Ball an Alexander Ott übergeben konnte, welcher einen Touchdown erzielte. Stand zur Halbzeit lautete 24:07 für die Gastgeber.

Nach einer kurzen Pause fanden die Emder wieder schnell ins Spiel. Vorallem die Defensive hielt den Angriffswellen mehr als gut stand. Zweimal konnten die Spieler Dirk Raveling und Mathias Boomgarden den Ball abfangen und der Offense das Angriffsrecht zurückerobern.

Im letzten Viertel schaffte der Kicker Marcel Werthmüller ein Fieldgoal aus einer Entfernung von über 50 Yards, was nahe an die Reichweite der Profis herankommt. Damit lautete der Endstand für das Rückspiel Norderstedt Mustangs gegen Emden Tigers 24:10.

Die Emden Tigers gehen nun in die Sommerpause. Ihre nächste Partie bestreiten sie am 12. August in Hannover gegen die Grizzlies. 


 

Emden Tigers @ Zeven Northern United

Tigers unterliegen dem Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag haben die American Footballer aus Emden ihr zweites Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter Northern United aus Zeven mit 38:06 verloren.

Sonniges Wetter und zwei siegeswillige Mannschaften sorgten in der ersten Hälfte für ein spannendes Footballspiel.

Die Emder Defensive hat erneut ihre Stärke bewiesen. Im ersten Viertel konnten die Gastgeber nicht punkten. Erst im zweiten Viertel gelang es der Offensive einen Touchdown zu erzielen. Mit dem geglückten Extrapunkt lautete der Zwischenstand 07:00 für die Zevener. Davon ließen sich die Emder jedoch nicht beirren.  Quarterback Marvin Podeschwa warf einen Pass auf seinen Wide Reciever Keno Wessels, welcher den Pass fing und direkt in einen Touchdown umwandelte. Ohne geglückten Extrapunkt gingen beide Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 07:06 für die Gastgeber in die Kabinen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause trafen sich beide Teams wieder auf dem Platz um die Entscheidung um den Sieg weiter auszutragen.

Vorerst ist die Emder Defensive stark ins Spiel gestartet. Sie fingen eine Interception und gaben ihrer Offensive somit die Möglichkeit Punkte zu erzielen. Jedoch war auch die Defense der Zevener gut aufgestellt, sodass sie einen Pass der Emder abfingen.

Nach einigen Ballwechseln verletzte sich Runningback Marcel Werthmüller, sowie einige Spieler aus der Emder Defense. Nun brach die sonst so starke Verteidigung ein. Zeven gelang es in der zweiten Hälfte insgesamt fünf Mal zu punkten. Diesen Rückstand konnten die Tigers nicht mehr aufholen. Damit endete das Spiel 38:06 für die Zeven Northern United.

Durch die zweite Niederlage in der Saison sind die Emder auf Platz vier in der Tabelle gerutscht. Den Kampf um Platz drei beginnt bereits an diesem Sonntag. In ihrem dritten Auswärtsspiel in folge, müssen die Tigers das Rückspiel gegen Tabellenletzten Norderstedt antreten. 


 

Emden Tigers @ Heide Saints

Dominanter Sieg in Heide

Die American Footballmannschaft aus Emden hat am vergangenen Sonntag ihr erstes Auswärtsspiel gegen den holsteinischen Gegner Heide „Saints“ mit 40:00 gewonnen.

Nach einer ihrer längsten Busfahrten kam die Mannschaft bei strahlendem Sonnenschein in Heide (Schleswig-Holstein) an, um ihr Ligaspiel zu bestreiten.

Pünktlich um 15 Uhr wurde der Ball vom Gegner ins Spiel gekickt. Schnell zeigte sich, dass beide Mannschaften relativ gleich auf waren. Im ersten Viertel taten sich beide Offensiven sehr schwer Punkte zu machen. Die Emder Defense Linie um Sascha Darbani, Yohan Landji und Karim Heitzer machte sehr viel Druck und hielt fast jeder Angriffswelle stand. Zudem konnten sie den Quarterback einige Male sacken (Den Quarterback hinter der eigenen Linie tackeln).

Im zweiten Viertel versuchten sowohl die Emder, als auch die Saints aus Heide ein Fieldgoal zu schießen, um Punkte zu erlangen. Auch dies gelang beiden Mannschaften nicht, sodass der Spielstand von 00:00 vorerst bestehen blieb. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es jedoch dem Quarterback der Tigers, Marvin Podeschwa, den Ball in die Endzone zu bringen. Der Extrapunkt nach dem Touchdown ging knapp an den Torpfosten vorbei.

Der Endstand zur Pause lautet daher 06:00 für die Emden Tigers.
In der Halbzeit ruhten sich beide Mannschaften im Schatten aus, da das Thermometer fast die 30 Grad Grenze erreicht hatte.
Pünktlich zum Anpfiff zum dritten Viertel standen beide Mannschaften wieder gestärkt auf dem Platz.
Die Heide Saints starteten mit einigen Versuchen um endlich Punkte auf ihre Tafel zu bringen, doch dies war vergeblich. Der Emder Cornerback Patrick Francovich fing den Ball ab. Das Angriffsrecht wechselte und die Offensive der Tigers erlangte den Ball. Dieses nutzten sie direkt aus und erzielten durch einen erneuten Lauf von Marvin Podeschwa einen Touchdown. Zwischenstand zum Ende des dritten Viertels: 13:00 für die Tigers.
Im letzten Viertel brach der Damm bei den Heide Saints. Ihre Offense wurde stark von der Emder Defense unter Druck gesetzt, sodass sie keinen großen Raumgewinn erzielen konnten. Matthias Boomgarden fing den Ball ab und ermöglichte der Offense und dem Runningback Alexander Ott einen Touchdown zu laufen. Kurz darauf fing Giorgi Miqiashvili auch einen Ball ab und lief diesen selbst zum Touchdown. Das Punktekonto der Tigers wuchs somit auf 27:00 an.
Die Erschöpfung auf Seiten der Saints war sichtlich zu erkennen, da es der Emder Defensive ein drittes Mal gelang, den Ball der Heider Offensive abzufangen. Diesmal war es Dirk Raveling, der seine Interception direkt selber in einen Touchdown umwandelte. Weiter sechs Punkte erhöhten die Anzahl der Punkte auf 33:00.
Kurz vor dem Ende des letzten Viertels wollten die Schleswig-Holsteiner wenigsten noch ein paar Punkte bekommen. Doch auch dies unterband die am Sonntag sehr starke Emder Defensive durch eine vierte Interception von Linebacker Hendrik Wiltfang. Ein letztes Mal wechselte das Angriffsrecht und die Offensive der Tigers bekam die Chance den Sack zu zumachen.
Die Möglichkeit ließ sich Runningback Marcel Werthmüller nicht nehmen und lief den letzten Touchdown der Partie. Mit anschließendem Extrapunkt lautet der Endstand des Spiels Emden Tigers gegen Heide Saints 40:00.
Coach Johannes Podeschwa ist sehr stolz auf seine Mannschaft, da sie trotz einer fünf stündigen Busfahrt und sehr hohen Temperaturen ein so erfolgreiches Spiel gespielt haben.

Bereits am kommenden Sonntag, den 18. Juni müssen die Tigers ein weiteres Auswärtsspiel gegen das Team aus Zeven bestreiten. Der Tabellenführer hat bislang noch kein Spiel in dieser Saison verloren, sodass es für die Emder ein spannendes und forderndes Spiel werden wird. 

 


 

Norderstedt Mustangs @ Emden Tigers

Krimisieg im Ostfrieslandstadion

Am vergangenen Sonnabend haben die Emden Tigers ihr ersten Saisonspiel gegen ihren Kontrahenten, die Norderstedt Mustangs, mit 30:17 gewonnen.
Pünktlich um 15 Uhr wurde der Ball vor rund 400 Zuschauern im Stadion von Kickers Emden ins Spiel geschossen.

Schnell wurde deutlich, dass beide Mannschaften gleich auf waren. Die Defensive der Tigers blockte souverän die ersten Angriffsversuche der Mustangs ab. Nach einem Ballwechsel hatte die Emder Offensive die Chance die ersten Punkte zu erzielen. Diese Gelegenheit haben sie schnell genutzt. Nach dem Touchdown mit erfolgreichem Extrapunkt gingen die Gastgeber mit 7:0 im ersten Viertel in Führung.

Zu Beginn des zweiten Viertel gelang es den Emdern keinen Touchdown zu erzielen, weil die Norderstedter Defensive keinen Raum dafür ließ. Somit konnten die Tigers sich nur mit einem Fieldgoal zufrieden geben. Nun kam auch der Angriff der Gäste ins Rollen. Gegen das schnelle Laufspiel hatte die Defensive der Gastgeber keine Chance. Als Folge ließen sie einen Touchdown zu, sodass die Norderstedter den Rückstand auf ein 10:07 verringerten.

Kurz vor der Halbzeitpause gelang es den Tigers erneut zu Punkten. Mit dem Touchdown bauten sie ihre Führung auf ein 16:07 aus.
Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die Kabinen. Nach einer kurzen Verschnaufpause standen beide Kontrahenten wieder auf dem Feld um das Spiel fortzusetzen. Anfangs taten sich beide Mannschaften schwer Punkte zu erzielen. Die Emder Offensive schaffte es nicht die Mauer der Mustangs zu durchbrechen. Sie wurden so stark unter Druck gesetzt, dass sie in der eigenen Endzone getackelt wurden. Dieser sogenannte Safety brachte den Gästen zwei Punkte auf ihr Konto. Zwischenstand 16:09.

Nun kam die Norderstedter Offense zum Zuge. Dieser gelang es die fast perfekte Defense zu durchdringen. Der unvermeidbare Touchdown brachte den Mustangs die Führung mit 16:17 ein.
Kurz vor Ende des letzten Viertels sah es für die Emden Tigers tatsächlich so aus, als ob sie ihr zweites Heimspiel auch verlieren würden. Doch der Ehrgeiz der Ostfriesen war geweckt worden. Die Emder Offensive war wie ausgewechselt und spielte nun auf ihrer Höchstleistung. Mehrere schnelle Spielzüge bescherten den Gastgebern zwei Touchdowns. Endstand des Spiels Emden Tigers gegen Norderstedt Mustangs: 30:17 für die Emden Tigers.

Somit gewannen die Tigers ihr erstes Saisonspiel in der neuen Verbandsliga Nord.


 

Benefeld Black Sharks @ Emden Tigers

Willkommen in der Verbandsliga

 

Die Emder Footballer haben am Sonnabend den Saisonauftakt in der Verbandsliga gegen ihren Rivalen Benefeld mit 25:21 verloren.
Auf dem Sportgelände von Rot-Weiß Emden wurden die Kontrahenten herzlich in Empfang genommen. Mit dem neuen Einlauftunnel der Tigers wurde der Einlauf spektakulär gestaltet. Um 15 Uhr ist der Ball von den Emdern ins Spiel gekickt worden.

Im ersten Viertel kamen die Tigers schnell in Fahrt und punkteten. Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht beirren und konterten mit einem Touchdown. Mit Beginn des zweiten Viertels dominierten die Black Sharks das Spiel. Zwei Touchdowns sorgten für einen Vorsprung zur Halbzeit. Zwischenergebnis zur Pause: 18:07 für die Benefeld Black Sharks.

In der Unterbrechung konnten sich beide Teams sammeln und ihre Strategien umstellen. Den Gästen wurde in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel geliefert. Beide Mannschaften spielten auf dem gleichen Leistungslevel.
Pünktlich zum Anpfiff des dritten Viertels schossen die Benefelder den Ball ins Spiel. Die Tigers nahmen diesen auf und wandelten ihn in einen Touchdown um. Weiterhin hat die Defense der Emder eine starke Leistung gezeigt, indem sie Bälle abgefangen haben und der Offense die Chance gab erneut zu punkten.
Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht verwirren und bauten mit einem weiteren Touchdown ihre Führung auf 25:14 aus.
Im letzten Viertel gaben die Gastgeber aus Emden noch einmal alles. Mit viel Ehrgeiz erlief der Quarterback der Tigers selbst einen Touchdown und verringerte den Vorsprung auf nur noch vier Punkte. Kurz vor Schluss hatte der Krimi seinen Höhepunkt erreicht. Die Tigers waren in Ballbesitz, die Uhr zeigte nur noch wenig Zeit an und nur noch ein halbes Feld musste überwunden werden. Gelänge den Emdern der Touchdown, hätten sie gewonnen. Jedoch waren nicht nur die Emder am Sieg interessiert, sondern auch die Benefelder. Somit gaben sie alles, um den Touchdown zu verhindern. Dies gelang ihnen pünktlich zum Abpfiff der Partie. Der Endstand in dem sehr fairen Match lautet 25:21 für die Benefeld Black Sharks.
Das erste Spiel der Saison begann mit einer Niederlage für die Emder. Davon lassen sich die Ostfriesen jedoch nicht beirren und bereiten sich bereits auf das nächste Spiel vor.
Ihren nächsten Rivalen, die Norderstedt Mustangs, empfangen sie bereits in zwei Wochen, am 13. Mai im Stadion von Kickers Emden. 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?